Externer Ölfilterhalter & Ölkühler

NOVEMBER 25.11.2011

Ölkühler und externer Ölfilterhalter

Ich habe vor meinen Ölfilter zu verlegen. Beim Ölfilterwechsel muß ich immer meine Lenkstange ausbauen damit ich den Filter abschrauben kann. Aus dem Grund habe ich mir einen externen Ölfilterhalter gekauft den ich vorne links unter der Nase einbauen werde.

WICHTIG: Um die Entlüftung des Ölkühlers zu erleichtern sollte man den Ölkühler so einbauen dass die Ölleitungen oben am Ölkühler angeschlossen werden.

Werden die Ölleitungen unten an den Ölkühler geführt, kann es vorkommen dass sich oben im Ölkühler eine Luftblase bildet, da  die Luft beim Füllen des Öls nach oben in den Ölkühler gedrückt wird und dort nicht entweichen kann.

   

    

 

 

    

An dieser Stelle werde ich den Ölkühler einbauen. Zuerst habe ich alle Rahmenteile geschliffen , grundiert und neu lackiert. Damit der Ölkühler eingebaut werden kann musste ich mir einen passenden Ölkühlerhalter aus Aluminium bauen. ( rechtes Foto oben ) Den originalen Ölfilter habe ich am Motor abgebaut. Dieser wird durch eine Ölfilteradapterplatte ersetzt. ( siehe Bild unten links ) Den externen Ölfilterhalter samt Ölfilter habe ich auf eine separate Aluplatte geschraubt und diese auf der linken Seite unter der Frontnase eingebaut. ( siehe Bild unten rechts ) So ist der Filterwechsel schnell erledigt. Auf der Ölfilteradapterplatte ist der Eingang und Ausgang gekennzeichnet. Der Ausgang ( out ) auf der Ölfilteradapterplatte wird mit dem Eingang  ( in ) am externen Ölfilterhalter verbunden. Dh. der Ölfilter hat ein zentrales Anschlussgewinde 3/4 " UNF. Das zentrale Anschlussgewinde 3/4 " UNF an der Ölfilteradapterplatte muss mit dem zentralen Anschlussgewinde 3/4" UNF am externen Ölfilterhalter verbunden werden. Das zentrale Anschlussgewinde ist in dem Fall auch die Rückleitung. Alle Ölleitungen habe ich mit den Goodridge Stahlflexschläuchen Typ 200 mit den passenden Dash 10 Bögen hergestellt. Gar nicht so einfach. Auf die Fertigung der Stahlflexschläuche mit den passenden Dash 10 Bögen komme ich später nochmal zurück.

                         

                                                                               

Auf dem Bild in der Mitte erkennt man den externen Ölfilterhalter mit dem neuen Ölfilter und den blauen 1/2 BNP auf Dash 10 Verbindungsadapter. Als Dichtungen habe ich Kupfer Dichtringe gewählt. Der rechte Verbindungsadapter stellt die Durchflußrichtung, also Zuleitung dar. An diesen Verbindungsadapter werde ich eine Stahlflexleitung mit einem 90° Dash 10 Bogen anschließen. Vom linken Verbindungsadapter geht die Ölleitung zum Ölkühler ab. Der Ölkühler ist ein 19 Reihiger  MOCAL - Ölkühler mit Dash 10 Anschlüssen. Ich habe die Stahlflexleitungen vor dem Einbau mit 12 bar abgedrückt damit ich sicher sein kann daß diese wirklich dicht sind. Nun kann der Ölkühler eingebaut und angeschlossen werden.

        

Die Dash Leitungen sind hergestellt und angeschloßen. Auf den Bildern oben erkennt man den externen Ölfilter mit den entsprechenden Ölleitungen. Auf dem Bild rechts oben und links unten sieht man den eingebauten Ölkühler. Demnächst wird dann der originale Ölfilter ausgebaut und durch die Adapterplatte ersetzt. An dieser werden dann die beiden Dash - Anschlüsse, Eingang und Ausgangsölleitung, angeschraubt. Vor dem Anschrauben dieser beiden Leitungen werde ich den Ölkühler mit dem Ölfilter mit meiner Druckpumpe mit Öl füllen. Sind alle Öl - Leitungen, Ölkühler und Ölfilter mit Öl gefüllt werde ich beide Leitungen anschliessen. So vermeide ich dass die Ölpumpe das ganze System, bei abgeklemmter Zündung, mit Öl befüllen muß.

      

Januar 2012

Das ganze System ist mit Öl gefüllt. Ich habe zuerst den Ölkühler gefüllt, dann alle Ölleitungen. Den originalen Ölfilter habe ich ausgebaut und einen neuen Filter in den externen Ölfilterhalter geschraubt. Beide Ölleitungen wurden anschliessend an der Adapterplatte angeschlossen. Ich habe den Motor gestartet damit die Ölpumpe das ganze System unter Druck stellen kann. Nach einer halben Stunde bemerkte ich einen kleinen Ölverlust an einer Ölleitung am Ölkühler. Ich habe die Dash 10 Verschraubung nochmal nachgezogen in der Hoffnung dass nun alles dicht ist. Ärgerlich ist das Ganze trotzdem. Alle Dash10 Verbindungen sind aus einer Aluminiumlegierung hergestellt. Diese Verbindungen untereinander passen sehr präzise und sind dicht. Nur der Dash 10 Anschluss am Ölkühler ist nicht so perfekt verarbeitet und genau an diesem Anschluss tritt ein Ölverlust auf. Ich habe das Ganze mit Stahlwolle gereinigt,  geschliffen und wieder zusammen gebaut. Ich habe den Motor gestartet und warm laufen gelassen. Bis dahin war das System dicht. Mal sehen was nach einer längeren Probefahrt passiert wenn das Öl seine Betriebstemperatur erreicht hat. Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Januar 29.1.2012

Bei einer Ausfahrt bei kaltem aber trockner Straße habe ich eine Probefahrt von ca 5km gemacht. Alle Dash 10 Verbindungen sind dicht, nur diese am Mocal Ölkühler schwitzt noch ein wenig. Es tritt zwar kein Öl aus, aber ein leichter Ölfilm ist dennoch vorhanden.

 

Montageanleitung für Aluminiumanschlüsse der Typ 200 Stahlflexschläuche: 

                                              Der blaue Anschlußteil                                                      Die rote Überwurfmutter und der blaue Anschlußteil

            

        Vor dem Abtrennen die Schnittstelle mit Stoffklebeband umwickeln!                                      Schneiden mit einer sehr dünnen Trennscheibe!

              

Den Stahlflexschlauch an der Schnittstelle mit Stoffklebeband eng umwickeln. Den Stahlflexschlauch habe ich mit einer speziellen Trennscheibe geschnitten. Diese Trennscheiben sind extra dünn und zeichnen sich durch einen sauberen Schnitt aus. Nach dem Abtrennen die Schnittstelle sorgfältig säubern, innen wie außen. Den Außenrand des Stahlflexschlauches habe ich mit einer Flach - Schlichtfeile nachgearbeitet damit die rote Überwurfmutter leichter über den Stahlflexschlauch rutscht.

                 

                            Die rote Überwurfmutter auf dem Stahlflexschlauch                            Stahlflexschlauch ungefähr 3 - 4 mm vor Ende der Überwurfmutter

Anschließend wird die rote Überwurfmutter unter einer drehenden Schraub - Bewegung sorgfältig über den Stahlflexschlauch geschoben. Dabei wird die rote Überwurfmutter soweit auf den Schlauch gedreht, bis sich das Ende des Schlauchs ungefähr 3 - 4 mm vom Ende der Überwurfmutter befindet. Anschließend wird das blaue Anschlußteil in den Schlauch gesteckt und mit der roten Überwurfmutter sorgfältig angezogen. Dabei darf sich der Stahlflexschlauch nicht bewegen oder verdrehen. Der Schlauch ist fest wenn die rote Überwurfmutter sich ungefähr in einem Abstand von 2mm vom blauen Anschlußteil befindet, oder wenn der letzte Gewindegang vom blauen Anschlußteil nicht mehr zu sehen ist. Ich habe meine Dash - Fittings trocken verbaut, dh. ohne Dichtmittel!                             

                                                

Anschließend unbedingt eine Druckprüfung vornehmen. Dabei den Prüfling an das Anschlußteil der Prüfpumpe anschließen. Ich habe meine Prüfpumpe für die Druckprüfung mit Wasser befüllt. Das Ende des Prüflings muß dabei am Ende mit einer Verschlusskappe verschlossen werden. Auf dem Foto rechts unten ist dieses zu erkennen. Ich habe den Stahlflexschlauch mit 12 bar abgedrückt und den Druck dabei während einer Stunde aufrecht gehalten. Am Ende der Druckprüfung die Ventile öffnen und die Verschlusskappe entfernen. Den Schlauch am Ende noch sorgfältig durchspülen indem man mit der Prüfpumpe Wasser durch den Schlauch drückt.

.